Kalmenhofgasse

Dieser malerische, etwas verborgene Winkel der Stadt verläuft parallel zur Obergasse, ein Stück entlang der alten Stadtmauer.
Links vom Standpunkt des Fotografen liegt, nicht sichtbar, der Kalmische Hof, wonach dann die alte Bezeichnung “Kalmenhofgasse” herrührt.

Die Einheimischen nennen den Pfad aber “Frölebersch” (= Fräuleinberg).
Das “Fräulein” war die Tochter des Idsteiner Forstmeisters v. Hayn, die Liederdichterin Luise v. Hayn, 1724 - 1782.

Oben der Blick auf den Kalmischen Hof. Man sieht die Mauer des Frölebergs; wo diese hinter dem Haus entlang läuft, ist der Standpunkt des Fotografen auf dem linken Bild.

[Home] [Historisches Idstein] [Im Stadtbering] [Vor der Stadtmauer] [Flurnamen] [Idsteiner Gaststätten] [Der Turnverein von 1844] [Das Krankenhaus] [Idsteiner Uznamen] [Altstraßen im Taunus] [Sitestruktur]