Neue Erweiterungen

Die Stadt erweiterte sich erst einmal nicht in der Fläche, sondern entlang bestehender Achsen wie etwa der (alten) Wiesbadener Straße oder der Wörsdorfer Chaussee.
Des weiteren wurden Feldwege, die Straßen verbanden, durch Bebauung “geadelt”, z. B. die Goethestraße, die jetzige Franz-Vietor-Straße.

Manche blieben lange Zeit Stichstraßen wie etwa die Friedenstraße, die im Westen begonnen wurde und erst einmal nur bis zum Güldenstück bebaut wurde.
Dasselbe gilt für die Magdeburgstraße und Jahnstraße, beide Stichsstraßen (von der Wörsdorfer Chaussee bzw. Bahnhofstraße aus angefangen); beide wurden erst später durch “Im Hopfenstück” verbunden

[Home] [Historisches Idstein] [Im Stadtbering] [Vor der Stadtmauer] [Flurnamen] [Idsteiner Gaststätten] [Der Turnverein von 1844] [Das Krankenhaus] [Idsteiner Uznamen] [Altstraßen im Taunus] [Sitestruktur]