Obergasse

Straße vom König-Adolf-Platz zum Obertor. Diese wichtige Ausfallstraße führt weiter über die Wasserscheide bei Oberseelbach in der Idsteiner Senke nach Süden, zur Mainebene.
Diese alte Ansicht vom Rathaus aus nach oben zeigt die ver- matschte Obergasse als wenig einladendes Ziel, auch sind die Häuser zum Teil noch verputzt.

Andere Zeiten, andere Vorstellungen vom “Schön-Aussehen”.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von oben wirkt der Anblick der Obergasse schon freundlicher, taucht man doch jetzt beim Abwärtsgehen gewissermaßen ins Mittelalter ein. Kirchturm, Hexenturm und Schlossfassade machen neugierig auf mehr.

 

oben:
Das Haus des Kunstmalers Winkler an der Abzweigung zur Kaffeegasse. Der Sinnspruch ist an der Fassade zu lesen.

 

 

 


unten:
Das an das Winklerhaus angrenzende Haus Grandpierre
 

unten:
Das sogenannte Töpferhaus, heute Höerhof
Erbauer Heinrich Heer (auch: Höer), Schloßbaumeister, 1616 mit der Leitung des Schloßumbaus beauftragt.
1620 bekam er von Graf Ludwig den Bauplatz vor dem Obertor geschenkt.
 

[Home] [Historisches Idstein] [Im Stadtbering] [Vor der Stadtmauer] [Flurnamen] [Idsteiner Gaststätten] [Der Turnverein von 1844] [Das Krankenhaus] [Idsteiner Uznamen] [Altstraßen im Taunus] [Sitestruktur]