Lexikon Kernstadt

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  Name, Erklärung
0             Abbach, in der, auf den Haag stoßend
01 Abtei; Abtey, In der
02 Ackerforst Forst = Bannwald, Herrnwald, Fronwald (Gegensatz: Mark)
03 Ackergrund B 141/57 Grund u. a. = fruchtbarer Boden
04 Ackerpfad B 135/23 Acker = Pflugland
05 Ackerweg
06 Acks Kehl >81
07 Adolphseifen, im großen B 147/99 Seifen= sumpfiges Gelände mit Bächlein 
08 Ahlenberg, auf dem
09 Alte Burg
10 Alte Burgstraße
11 Alte Furt B 140/51 seichte Stelle
12 Alte Mühle
13 Altenhof, Im
14 Alter Holzweg
15 Amtswiese
16 Auroffer Weg
17 Anhöhe, auf der
18 Andtheuptern, an den Anthaupt Endstreifen eines Ackers (zur Pflugwende)
19 Au, auf der
20 Auroffer Berg
21 Auroffer Pfad
22 Auroffer Str.
23 Bachen, im     Bache = dick, fett, feist
24 Bachshan Han = Hagen, Hain
(Wald; Hain betont die anmutige Seite, gehegter, gefriedeter Wald)
25 Backofen
26 Baumgern gehren = spitz zulaufen
26a Beltzeck: Die Herkunft des Namens konnte erst 2019 geklärt werden: lat. “(im)pellitare”, pfropfen, veredeln; > mhd. “belzen” = veredeln; Unsere B. war vor der Bebauung ein Pfropfgarten oder eine Baumschule.
27 Berg
28 Bermbacher Weg 1693 , Bermbacher Pfad
29 Beune beunen= düngen Beunde =gedüngtes Feld
30 Birke
31 Blauel, breite 1693  Blaue = Liegestatt
32 Blutacker 1693
33 Bockshahn, Bockshain, auf dem 1693 ; Bachshan Han= Hagen= Hain= Wald; (Hain betont die anmutige Seite, gehegter, gefriedeter Wald)
34 Born B 137/33
35 Bornberg
36 Borngraben
37 Bornwiese
38 Brücher 23 (Bücher?)
39 Bruch, Auf dem 137/34
40 Brücke
41 Brückenwiese
42 Bruehl       Brül = buschige Wiese
43 Bruehlgraben
44 Brunnenkasten
45 Buchwiese, Buchenwiese 25, 26 ? 138/37
46 Buecher Buchen = Büchen
47 Burgerlicher Säuwasen
48 Camberger Straße ? = Gemeiner Weg 1693  
49 Camberger Weg
50 Carles Grab
51 Cäsarshaag 2, 3 >24
52 Clasen gartt
53 Damm
54 Dammühl 1693
55 Dammwiese
56 Dasbacher Hang
57 Dasbacher Holz
58 Dasbacher Stock stock= Grenzbezeichnung (Stock und Stein!)
59 Dasbacher Weg
60 Dasbacher Weg, am Gericht
61 Dasbacher Zehnten
62 Dechanei Acker
63 Delle kleines Tal, Niederung, Vertiefung
64 Diebsstraße  Diebsweg = verborgener, heimlicher Weg
65 Doerre Spietz Spitze
66 Doerreberg  doerren, dorren = trocknen
67 Dorf
68 Dornbusch
69 Dornheck
70 Dorre Wiese
71 Dörthchens Ahlen  Ahle(n)= etwas Spitzes, Schmales, Langgestrecktes
72 Dreispitz (a. d. Forstwald) Form
73 Dreispitz 56 nach Form
74 Driesch = brachliegendes Land
75 Ebnet = Ebene (?)
76 Eckskehl, Exkehl (Acks Kehl), In der Kehle = Einbuchtung, womöglich: “Einbuchtung an der Ecke”
77 Ehrenbacher Pfad Ermbacher (= Ehrenbacher) Weeg, Am
78 Eichbaum
79 Eichelstück 47, 48
80 Eichwäldchen
81 Eichwiese
82 Eisenbach, Eyßenbach
83 Eisenbachfeld
84 Eisenmache
85 Eiskaute Kaute= Grube, Loch
86 Elberswiese
87 Elbertskirch 64  Elbert:= Kirchenmann
88 Eller = Erle
89 Elsenwiese (=Erle?) = Feldwermut
90 Erbesstück = Erbsen
91 Erdenhecke  hek= Durchfahrt
92 Ermbacher Stock = Ehrenbach
93 Ermbacher Weg, am
94 Eschenhahner Grund
95 Eschenhahner Pfad, durch den
96 Eschenhahner Wald
97 Eschfeld (= Asche) Esche(nbach)
98 Escher Weg, am
99 Eschweg, Am
100 Feld 139/47 Fläche (zum Fruchtbau)
101 Findenbach
102 Findenbacher Heid
103 Finkengarten Finken wurden als Lockvögel gezogen, um andere Vögel mit dem Netz zu fangen. Diese wurden als Delikatesse verkauft.
104 Finkenhaus, obig dem 1693
105 Flurscheide
106 Flurstatt
107 Flutgraben
108 Forst, auf dem
109 Forstgraben
110 Frankenbach
111 Frau Waldt, vorm  Frauenwald 29, 30, 31, 32
(eigentlich: Fronwald o für a, n für u gelesen)
112 Friedhofsweg
113 Frunessers Garten
114 Fuellenhecke,Fuln Hecke (Person, Genitiv: FulnFul war Bürger Idsteins
115 Füllenstallerhaag 6, 7, 8, 9
116 Fuhrweg
117 Fuellenweide
118 Fuln Schlag, Füllenschlag, Fuellenschlag
119 Furt
120 Fusspfad
121 Gaensberg 1693 
122 Gaenswiese, Ganß Wies
123 Gaerten 140/52  Garten =gart, gartt, gard (ahd.) „das Geschützte“
124 Galgen
125 Galgenbaum 1
126 Galgenfeld
127 Galgengraben, obig dem 1693
128 Gassenbach
129 Gassenbach Feld
130 Gassenbach, Gaßenbach, obig der 1693
131 Gassenbacher Hohlen, Hohlweg
132 Gassenbacher Wald
133 Gassenbacher Weg
134 Geierskopf, Geyerskopf, unterm 33
135 Geissberg
136 Gemeiner Weg = Camberger Straß ? 1693
137 Gericht, beim 1693
138 Gericht, lange Gewann am = gewende (Pflug)
139 Gerloh  24 Ort, an dem man Gerberlohe holte;vorderer, hinterer Gerlachwald, ehemals Gebück bei Dasbach; Gerlach > Gerloch > Gerloh
140 Gerloh Furth
141 Glauberg, am
142 Gleichen auf einerEbene liegend
143 Golden Stück, Güldenstück, auf dem Gülten Stück = gülte, gilte Gült, gilte, gult
a) Zahlung, Einkommen, Einkünfte tragendes Gut b) Rente 
c) ewige = immerwährendes Deputat d) Schuld = Pfenniggült = Geldabgabe
144 Graben, Flutgraben (vor der Verrohrung)
145 Gräben, zwischen den
146 Grohwolfsbach, Krowolfsbach, obig der, grob= dickflüssig
147 Grund 141/57 niedrig liegender Erdboden
148 Gueckelges Graben
149 Guter Born
150 Haag, Im (Abbach)
151 Haalgrund (später: Itzelgrund); Hahle=Dompfaff; hahl= hohl, trocken
152 Haeussches Weg
153 Haferfeld
154 Haferlache Pfütze, Erdvertiefung mit stehender Füssigkeit
155 Hahlgarten    hahle = Dompfaff 27,28
156 Hahn Stück, Hahnstück 1693 
157 Hain Stück
158 Halsbach, obig   hals=gefährlich
159 Hasengarten
160 Hasenhecke
161 Haubels Graben
162 Hauweg = Holz wird dort (Hau) geschlagen oder (dann) gelagert
163 Hecke
164 Heftricher Weg, Am
165 Heftricher Weg, durch den, obig der Selbach
166 Heide
167 Heidekopf 45, 46
168 Heidenmühle 
169 Heidenstück, auf dem Heydenstück
170 Heiligen Creutz
171 Heiligen Graben
172 Heiligen Hauß, Helgen Haus
173 Heiligen Kuechengarten
174 Heiligenstock
175 Hellgraben, Höllgraben 1693  hell = Nebensinn: rein
176 Herrn garten
177 Heubrücke
178 Heuweg
179 Hexengründchen; hexe kann sein: Schnake, Schneckenart, Nachtschwalbe
180 Himmelpforte
181 Himmelsborn, ober dem großen
182 Hinterlenzen lenzen= im Frühjahr den Acker bestellen
183 Hof, Hoff, Im alten
184 Hofwiese
185 Hohe Buchwald
186 Hohe Kanzel 13, 14
187 Hohe Rich
188 Hohe Straße
189 Hoher Wald 15, 16     
190 Hohl, alte
191 Hohl, auf der 1693  hohl=muldenförmig vertieft
192 Hohlgarten
193 Holderbusch, Holunderbusch, Hollerbusch
194 Holderstrauch, am
195 Holtz graben
196 Holtz weg
197 Hopfenstueck, große 1693
198 Hopfenstueck, kleine 1693
199 Idstein 219
200 Idsteiner Feld
201 Idsteiner Weg
202 Ihlheck  Ihl= Igel
203 Itzbach, auf die stoßend
204 Idsteiner Kueh under (dort unter Mittag rasten)
205 Izelgrund, Itzelgrund, oberm (Lützelgrund) lützel= klein
206 Jeckelsgraben, ober
207 Jungeichen 53   
208 Kalkkaute kaute= Grube, Loch
209 Kalkofen, Kalksofen, aufm 468 (Kehrein III) 1693 
210 Kalmenhof  = Stockheimer Hof, Freiherr von Calm: Besitzer
211 Kegelbahn
212 Kiefer
213 Kirchhoff, Obig dem
214 Kirchweg, hinterm, vorm 1693
215 Klippelheiden 57, 58
216 Klippelshofen 55 Kloeppelshofen 1693
217 Kloeppelsberg
218 Kloeppelshofacker
219 Kloeppelshofwiese
220 Kloeppelshohl
221 Kloeppelsweiden
222 Knelbach, Knallbach knellen= rauschende Töne
223 Kohlgarten
224 Konnigshoffenn
225 Kopf
226 Köpfchen 41, 42
227 Kopffel
228 Kotterhenzel garten Henzel= Heinz verkürzt
229 Kreuzweg
230 Krowolfsbach grob= dickflüssig >144
231 Krom Morgen
232 Krumgewann, vorm Dornbusch
233 Krummengasse, in der
234 Küchengarten, im
235 Kuh
236 Kuhweg, Kühweg
237 Lache = stehendes kleineres Gewässer
238 Lange Wiese
239 Lange Furche = Rinne im Boden, kann auch vom Wasser selbst gebildet worden sein
240 Lange Gewann = ursprünglich nur Grenze (Pflugwende), dann angrenzende Fläche(n) selbst
241 Langer Acker
242 Langer Birnbaum
243 Langer Grund
244 Langer Hain
245 Laubenau
246 Läuskippel Lausbeere=Stachelbeere; Läus= Heckenkirche
247 Lentzen, hinterster 1693
248 Lentzen, auf dem (unterer/oberer Amtsacker) 1693
249 Lenzenberg
250 Lenzenfeld
251 Lenzengraben
252 Lenzhahner Pfad (Ort)
253 Liebfrauenkapellevor dem Himmelstor, Anfang 18. Jhdt. abgerissen
254 Leymenkaut, Leimenkaut, bei der (Gültenstück) 1693 
Leimen= Lehm, ursprünglich Kalk, Mörtel
255 Linden- (Finken?) garten, obig dem
256 Littau 496 (Kehrein III) litz: Schranke, Wildzaun, Gehege
257 Lohmühlberg
258 Lohmühle, obig der 
nicht nach „Lohe“, sondern nach „Loch, Lach“ = Gewässer, benannt
259 Lohmühlgarten
260 Lohmühlgraben
261 Lutzelgrund (= Itzelgrund) lützel = klein
262 Marpurgsseifen
263 Mauer
264 Mergel, auf dem (vor dem Lützelgrund) = fette, zum Düngen dienende Erdart
265 Mittelfeld
266 Mittelgrund
267 Mohrs Kreuz
268 Muehlbach
269 Muehle
270 Mühlgraben
271 Muehlstueck
272 Muehlweg
273 Muehlwiese
274 Nack  nock= kleiner Hügel
275 Nacker Weg
276 Niederauroffer Berg
277 Niederauroffer Pfad
278 Nollen, auf dem = starke Böschung
279 Nollen, kleiner, großer ? 1693
280 Nussbaum
281 Oberfeld
282 Obertor, Oberpforte
283 Ochsenacker
284 Ochsenbornerrod 4, 5
285 Ochsenweide
286 Ochsenwiese
287 Oehlenwiese
288 Oelberg ol, olig= der Mohn
289 Ohlenberg<
290 Ohlenmühl, Obig der
291 Ohlenberger Born, an dem
292 Pfaffenkreuz 34, 35    
293 Pferdwiese
294 Pfingst(en)born= dort holt der Sage nach der Storch die Kinder
295 Pflaster = ein Flächenmaß
296 Pfohlgraben, Polgraben
297 Pfuhl an der WI-Straße
298 Plantage
299 Poststraße
300 Potaschhaag 21, 22
301 Presenzzehnten
302 Rain = Grenzstreifen, Abhang zum Bach hin
303 Ransbach, Rantz(ß)bach; Rand = erhöhtes Ufer eines Baches
304 Rech Rain
305 Reiffenberger Acker
306 Reiffenberger Gärten 1693
307 Reiss = weidenreisser ? Reisser = dünne Äste
308 Reiß Abhang, Rinne am Berg mit Wasserablauf
309 Remise
310 Rich, auf dem 1693  >rech, rain
311 Riehl Seifen, Rihlseifen, Riegels Seifen
312 Ritzbach, Rützbach, Rydsbach rütze= Verschleimung, auch: Rytsbach, Retschbach
313 Ritzgraben, Rüthsgraben, ufm  (1693)
314 Rodbach 146 ausgegangener Ort Rode
315 Roderfeldt, Röthger Feld, obig dem Röthgen
316 Roderpforte
317 Roderseife,  Roderwiese
318 Roedchen, Roetgen, Im
319 Rorwese rohr= Sumpfpflanze
320 Rosenküppel 144 wilde Rosen
321 Rotgeswiese
322 Rudelwiese die Jäger nennen die Stangen am Vogelheerde rudel
323 Runkelsgarten
324 Rützbrunnen, vor dem
325 Rützgrund
326 Saeuwasen, uffm 1693 
327 Samenfeld
328 Sandkaut
329 Sattlers wies’
330 Schafgraben
331 Schafstall
332 Schanz, auf der  54
333 Scheibig Hecken
334 SchellenbornSchelle = Feldwinde
335 Schiff, auf dem Form
336 Schindgraben
337 Schindkaut(e) 59, 60 schinden= einem Tier die Haut abziehen
338 Schinngraben, auf dem 1693
339 Schlag
340 Schlagbach schlag= Forstwesen
341 Schlicht, auf der = schlücht, dann Schlucht
342 Schloss
343 Schlüsselstück= Fläche, die einem Schlüssel ähnelt, z.B. durch einen rechteckigen Ausschnitt im rechteckigen Acker
344 Schnelgraben = (Forstwesen) schnell= windschief Wasser läuft schnell
345 Schnepfengarten 63
346 Schönwässerchen 19, 20
347 Schuelerborn
348 Schulerberg SCHÜLERHECKE [Lfg. 15,11],  f. bezeichnung des heckholzes, hartriegels, cornus sanguinea NEMNICH.
349 Schutz = Damm
350 Schutzgarten
351 Schutzgasse
352 Schweitzer Garten sciurus striatus, das schwarzgestreifte erdeichhorn, der Schweizer; ‘den namen hat es von seinen schwarz und weisz gestreiften haaren, wodurch es einem brustlatze der Schweitzer gleicht’. ADELUNG
353 Seelbach, auf der großen, auf der kleinen
354 Seelbacher Str., an der
355 Seelbacher Weg
356 Seife 147/99 = sumpfiges Gelände mit Bächlein
357 Seifenberg
358 Selbacher Feld
359 Sindbach = sickern
360 Sommer hens stuck
361 Spannweide, Spa(h)nweydt, Spanweide 61, 62 SPANFERKEL,  ein junges noch saugendes oder eben abgesetztes schwein
362 ?
363 Stadtgerloh Gerloh = Gerberloh nach Graf Gerlach > G
364 Staelle
365 Stailsgarten
366 Stall
367 Stals wiesen
368 Stattmauer
369 Stauersbach, In der
370 Stauersbacher Weg
371 Steckergrund stocker: einer, der ausstockt und die stöcke oder wurzeln der gefällten bäume ausrodet
372 Steckerwand 43, 44
373 Steinchen
374 Steinkautekaute = Grube, Loch
375 Steinritsch 17, 18
376 Stockheim
377 Stoltz Weiß, Stolzwiese 1693
378 Stößilchen, Stößelchen, Stoesselchen, Am 49, 50    
379 ?
380 Strasse
381 Stueck, grosses
382 Sumpf
383 Sumpfstück
384 Sutter = Sumpf
385 Taubenberg  taub: was nicht oder worin nichts empfunden oder wahrgenommen wird: abgestumpft, abgestorben, verdorben, inhaltlos, gehaltlos, unfruchtbar, leer, hohl, öde, wertlos, nichtig.
386 Thiergarten, hinter dem 1693
387 Tiefe Erde
388 Tiefer Graben
389 Todenhof, hinterm
390 Trift verbreitet und lebenskräftig geblieben ist trift vor allem im bereich des viehtreibens
391 Tuer
392 Ummerbach ummern: vb., lautmalend für ein dumpfes geräusch: ein erschröckliches … saussen und praussen, brummen und ummern
393 Viehweg
394 Veidenmühle, Veitmühle Veit war der Besitzer veiten: Dativ
395 Viehhaus
396 Viehtrieb
397 Vieh-Triesch
398 Viehtrift
399 Vierzehn Morgen
400 Vorderlenzen lenzen = zum frühjahr den acker bestellen
401 Wald
402 Waldseifen
403 Waldseifen durch den Ebermannsforst
404 Walkmuehlwiese
405 Walkmühle
406 Walsdorfer Pfad, Walsdorfer Weg
407 Walter
408 Wasserfall, Waßer Fall, im Fall= wassergefülltes Erdloch (16. Jhdt.)
409 Webergasse
410 Weiher Schloßweiher
411 Weiherdamm
412 Weihergarten
413 Weiherwiese = Schloßweiher, trocken gelegt
414 Weinapfelbaum
415 Weissen grund
416 Weissen Stein, Weißenstein
417 Weisses Stueck
418 Wickengarten
419 Wiergarten
420 Wiesbader Pfad, Wiesbader Weg
421 Wiesborner hof
422 Wiesborner weiher
423 Wiese
424 Wieseborn
425 Wiesen grund
426 Wiesenborner feld
427 Windmühl, auff der
428 Wingertsberg, im/ auf dem Wingert: Weinberg
429 Woersdorfer Feld
430 Woertzgarten, Würtzgärtchen, Würtzgärten, wirthgaertchen
431 Wolfsbach ausgegangener Ort
432 Wolfsbacher Feld
433 Wolfsbacherwald 36, 37, 38, 39, 40
434 Wolfskaute
435 Wuestung
436 Würstorfer Zehnten ? 1693
437 Zeynen, auf den
438 Zäunen, hinter den 1693
439 Zehnten, im
440 Zehntenfrei ? 1693
441 Zehntgraben, auf dem
442 Ziegelhuette, Obig / Untig der; Z.selbst am Frauwald
443 Ziegelhuetter Weg
444 Zieglerkopf 10, 11, 12
445 Zieselhecken= Zieselmaus
446 Zimmerplatz (Acker vor dem Obertor) 1693
447 Zimmerplatz, Gänsberg über dem
448 Zinsgraben, Zinßgraben 51, 52
449 Zuschenbacher Weg
450 Zissenbach,Zißenbach, In der Cyssenbach, Zuschenbach, Zwuschenbach  1693 , Zwischenbach: zw. Wörs- und Wolfsbach